SAP für Seitwärtsrendite-Sammler

Die SAP-Aktie (ISIN: DE0007164600) markierte Ende September 2018 mit nahezu 108 Euro ihr Allzeithoch. Nach einem Zwischentief bei 84 Euro am Jahresbeginn werden aktuell wieder 95 Euro für eine Aktie bezahlt. Die Aktienanalysen des Februars sind sämtlich neutral oder positiv und halten 12-Monats-Kursziele zwischen 98 und 120 Euro für realistisch. Wer von einem begrenzten Kurspotenzial überzeugt ist, kann auf verschiedenen Wegen davon profitieren.

Szenario 1: SAP notiert bis Mitte Juni immer unter 110 Euro

Das SAP Reverse Capped Bonus-Zertifikat mit der ISIN DE000GA2W383 von Goldman Sachs hat ein Reverse-Level von 160 und ein Cap von 76 Euro. Die Differenz bestimmt den maximalen Rückzahlungsbetrag (Bonusbetrag) von 84 Euro. Beim aktuellen Aktienkurs von 95 Euro kostet das Zertifikat 81,65 Euro. Wird die Barriere bei 110 Euro bis zum Bewertungstag (20.6.) nie berührt oder überschritten, dann erzielen Anleger einen Gewinn von 2,35 Euro pro Zertifikat – das entspricht einer Rendite von 9,9 Prozent p.a.

Für den Fall, dass die Barriere verletzt wird, erhalten Anleger die Differenz aus Reverse-Level und Aktienschlusskurs am Bewertungstag. Sie verlieren grundsätzlich das gesamte Aufgeld, das derzeit bei 21 Prozent liegt.

Szenario 2: SAP handelt Mitte Juni auf nahezu gleichem Niveau

Wer sich gegen einen Kursrückgang von bis zu 5 Prozent bis Juni schützen möchte, der könnte zum Discount-Zertifikat der BNP Paribas mit der ISIN DE000PX1KC32 greifen. Bei einem Cap von 94 Euro und einem Kaufpreis von 90,47 Euro beträgt der maximale Ertrag 3,53 Euro oder 13,3 Prozent p.a., solange die Aktie am Bewertungstag (21.6.) nicht unter 94 Euro schließt. In diesem Fall erhalten Anleger anstelle der Zahlung des Höchstbetrags (Cap) die Lieferung einer SAP-Aktie. Erst wenn diese später unterhalb des Kaufpreises des Zertifikats verkauft wird, entstehen Verluste.

ZertifikateReport-Fazit: Aktienanleger können beide Kurzläufer zur Umsetzung einer Strategie nutzen, die auf die Erzielung einer Seitwärtsrendite abstellt – allerdings liegt das Risiko beim Discounter in fallenden, beim Reverse Bonus in steigenden Kursen. Hier ist die Barriere zu überwachen und ggf. mit Stopp-Loss zu agieren.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von SAP-Aktien oder von Anlageprodukten auf SAP-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: zertifikatereport.de

Veröffentlicht am 13.03.2019 um 06:37 Uhr.

ZertifikateReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Zertifikate.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Inhalte:  Home Zertifikate News Emittenten Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.