DAX-Discounter für alle Marktsituationen

Mit 11.600 Punkte notiert der DAX (ISIN: DE0008469008) nach einem bescheidenen Start auf Jahreshoch – allerdings noch etwa 2.000 Punkte oder 17 Prozent unter dem Höchststand von 13.573 Punkten im Januar 2018. Mit dem richtig gewählten Discount-Zertifikat können Anleger insbesondere bei leichten Auf- oder Abwärtsbewegungen und Seitwärtstrends deutlich besser abschneiden als der Index.

Moderat aufwärts: DAX schafft bis Juni 12.000 Punkte 

Anleger, die davon ausgehen, dass der DAX in den nächsten drei Monaten ein Plus von etwa 3,5 Prozent schafft (aber auch nicht wesentlich mehr), können davon mit einem Discount-Zertifikat mit Cap bei 12.000 Punkten profitieren: Die ISIN DE000PZ471G3 der BNP Paribas bietet bei einem Preis von 114,26 Euro eine Rendite von 5,94 Euro oder stattliche 15,1 Prozent p.a. – dafür fällt der Sicherheitspuffer mit 1,3 Prozent relativ gering aus. Sollte der Index auf bis zum Bewertungstag (28.6.) auf dem aktuellen Level verharren, ist immer noch eine Seitwärtsrendite von 4,1 Prozent p.a. drin.

Seitwärts: DAX tritt bis Juni bei 11.600 Punkten auf der Stelle

Wer mit unveränderten Kursen rechnet, sollte ein Cap auf Höhe der aktuellen Notierungen wählen. Das Discount-Zertifikat der Commerzbank mit der ISIN DE000CV6NPW2 mit dem Basispreis von 11.600 Punkten bietet bei einem Preis von 112,42 Euro eine Maximal- sowie Seitwärtsrendite von 10,1 Prozent p.a. und einen Sicherheitspuffer (Discount) von 3,1 Prozent, sofern der Index am Bewertungstag (21.6.) auf oder über dem Cap schließt.

Moderat abwärts: DAX im Juni über 11.000 Punkten

Pessimisten, die bis 21.6. (schlimmstenfalls) mit einem 600-Punkte-Verlust rechnen, können auch davon profitieren: Der Discounter der HVB mit der ISIN DE000HW4U527 (Cap 11.000 Punkte) verspricht bei einem Preis von 108,30 Euro eine Rendite von 5 Prozent p.a. und einen Sicherheitspuffer von 6,5 Prozent.

ZertifikateReport-Fazit: Auch wenn sich der DAX nicht bewegt, gibt’s noch was zu verdienen! Gerade für Anleger, die sich aktuell nicht an Einzelwerte herantrauen, sind Index-Discounter die lukrative Alternative, um trendlose Märkte zu überbrücken. Einfach zu berechnen: Der Break-Even-Kurs entspricht immer dem Kaufpreis des Zertifikats – erst wenn der Index darunter schließt, entstehen Verluste.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf auf den DAX-Index oder von Anlageprodukten auf den DAX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: hebelprodukte.de

Veröffentlicht am 06.03.2019 um 08:32 Uhr.

ZertifikateReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Zertifikate.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Inhalte:  Home Zertifikate News Emittenten Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.