Attraktive Seitwärtsrendite mit Reverse Bonus auf Bayer

Seit den ersten Gerüchten um die Übernahme des umstrittenen Saatgut- und Agrochemiekonzerns Monsanto Mitte Mai 2016 hatten die Bayer-Aktionäre nur noch wenig Grund zur Freude: Während der DAX bis heute ganze 20 Prozent zulegen konnte, gab die Bayer-Aktie (ISIN: DE000BAY0017) knapp 25 Prozent nach. Aktuell kostet ein Anteilschein gerade noch 75 Euro – so wenig wie zuletzt im März 2013. Anleger, die der Aktie auch weiterhin kein großes Potenzial zutrauen, könnten mit einem Reverse-Bonus-Zertifikat profitieren.

Anlagehorizont Dezember 2018

Steigt die Bayer-Aktie bis zum Bewertungstag 21.12.2018 niemals auf oder über die Barriere von 90 Euro (also niemals mehr als 20 Prozent), dann realisieren Anleger mit dem Reverse-Zertifikat mit Cap von Goldman (ISIN DE000GM60QS9) den Bonus-Betrag von 75 Euro (Reverse-Level 125 Euro minus Cap 50 Euro). Bei einem Kaufpreis von 70,85 Euro beträgt der maximale Gewinn 4,15 Euro, was einer Rendite von 26,7 Prozent p.a. entspricht.

Anlagehorizont März 2019

Wer längerfristig investiert und einen etwas höheren Puffer gegen steigende Notierungen bevorzugt, könnte zum Reverse-Bonus-Zertifikat mit Cap mit der ISIN DE000GM60SD7 greifen: Die Barriere liegt mit 98 Euro stattliche 31 Prozent über der aktuellen Notierung. Anleger erhalten den Rückzahlungsbetrag von 95 Euro (Reverse-Level 125 Euro - Bonus-Level & Cap 30 Euro), wenn diese Barriere bis zum Bewertungstag 15.3.2019 niemals berührt oder überschritten wird. Die Maximalrendite errechnet sich bei einem Kaufpreis von 90,26 Euro mit 4,74 Euro oder 11,8 Prozent p.a.

Bei Reverse-Bonus-Zertifikaten mit Cap profitieren Anleger nicht mehr davon, wenn die Aktie noch unter das Cap sinkt. Bei Verletzung der Barriere verfällt der Bonus-Mechanismus; außerdem geht das gezahlte Aufgeld gänzlich verloren. Der Rückzahlungsbetrag ergibt sich in diesem Fall aus Reverse-Level abzüglich Aktienkurs am Bewertungstag.  

ZertifikateReport-Fazit: Die Zertifikate eignen sich grundsätzlich für alle erfahrenen Aktienanleger, die von einer Fortsetzung der Seitwärts- bzw. Abwärtsbewegung bei Bayer ausgehen. Anleger sollten vor einer Investition beachten, dass aufgrund der recht hohen Aufgelder bei steigenden Notierungen mit Hebelwirkung zu rechnen ist.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: hebelprodukte.de

Veröffentlicht am 10.10.2018 um 08:42 Uhr.

ZertifikateReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Zertifikate.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Inhalte:  Home Zertifikate News Emittenten Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung
© 2002 - 2018 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.