Continental-Discounter mit 15% Renditepotenzial pro Jahr

Im Jahr 2018 konnte die Continental-Aktie (ISIN: DE0005439004) nicht an die begeisternde Rallye des Vorjahres anschließen: Seit dem 10-Jahres-Höchststand (!) am 9.1.2018 auf 251,30 Euro ging es abwärts – beschleunigt durch eine Gewinnwarnung Ende August bremste die Aktie bis auf 153 Euro ab. Indes sehen viele Analysten die Reaktion als übertrieben an und erwarten, dass zumindest ein Teil der Kursverluste kurzfristig wieder aufgeholt wird. 

Moderat negative Markterwartung – 4 Monate Restlaufzeit

Wer kurzfristig von den Volatilitäten profitieren und sich zugleich gegen eine weitere moderate Kursschwäche wappnen möchte, wählt ein Cap „im Geld“: Beim Discount-Zertifikat der UBS mit der ISIN DE000UX3NJW8 ist das Cap auf 150 Euro festgelegt. Liegt der Kurs am Bewertungstag (20.12.2018) darauf oder darüber, erhalten Anleger diesen Maximalbetrag. Der Break/Even-Kurs liegt auf Höhe des Kaufpreises von 145,40 Euro – damit bietet das Zertifikat einen Sicherheitspuffer von 7,6 Prozent und eine Maximalrendite von 9,4 Prozent p.a.

Neutrale Markterwartung – 4 Monate Restlaufzeit

Etwas optimistischere Anleger, die von seitwärts tendierenden Kursen ausgehen, könnten auf das Discount-Zertifikat mit der ISIN DE000GD9V189 von Goldman Sachs setzen. Das Cap liegt mit 160 Euro auf Höhe des Aktienkurses; bei einem Preis von 150,83 Euro errechnen sich ein Sicherheitspuffer von 4,3 Prozent und eine Maximalrendite von 19,4 Prozent p.a.

Moderat positive Markterwartung – 7 Monate Restlaufzeit

Anleger, die davon ausgehen, dass die Aktie das schlimmste hinter sich hat und sich etwas länger engagieren möchten, könnten zur ISIN DE000PX1KE14 der BNP greifen: Bei einem Cap von 170 Euro liegt die Maximalrendite bei 21,6 Prozent p.a.; der Sicherheitspuffer beträgt bei einem Kaufpreis von 152,10 Euro nahezu 3,5 Prozent.

Schließt die Aktie am Bewertungstag unterhalb des Caps, erhalten Anleger entweder eine Zahlung in Höhe des Schlusskurses (Goldman Sachs) oder eine Lieferung von Aktien gemäß Bezugsverhältnis (UBS, BNP). Sofern die Aktien später zu einem Kurs unterhalb des Basispreises verkauft werden, entstehen Verluste.

ZertifikateReport-Fazit: Die Discount-Zertifikate sprechen Investoren an, die kurz- oder mittelfristig auf einen Rückgang der Volatilität und / oder leicht steigende Kurse der Continental-Aktie setzen möchten – ganz nach persönlicher Risikobereitschaft können sie dabei Sicherheitspuffer gegen zusätzliches Renditepotenzial eintauschen.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: zertifikatereport.de

Veröffentlicht am 05.09.2018 um 06:50 Uhr.

ZertifikateReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Zertifikate.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Inhalte:  Home Zertifikate News Emittenten Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung
© 2002 - 2018 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.