Linde-Memory-Express-Zertifikat mit 3,6% Zinsen und 25% Schutz

Beim aktuellen Kurs von 188 Euro notiert die Linde-Aktie (ISIN: DE0006483001) fast auf 10-Jahres-Hoch (193 Euro, April 2015) – der Konzern ist auf diesem Niveau mit gut 35 Mrd. Euro und einem KGV von 22,1 (2017e) nicht mehr ganz günstig bewertet. Wenngleich einige Analysten noch ein 12-Monats-Kurspotenzial von etwa 10 Prozent erkennen, stuft der weitaus größere Teil den Wert als fair bewertet und mit „neutral“ ein, einige negative Bewertungen sehen auch ein Abwärtspotenzial von etwa 10 Prozent (Analysezeitraum Oktober). Anleger, die ebenfalls von einer Seitwärtsbewegung ausgehen, könnten sich mit einem Express-Zertifikat eine bekannte Rendite sichern und mit Sicherheitspuffer investieren.  

5 Jahre Laufzeit, 25 Prozent Sicherheitspuffer

Das neue Memory Express Zertifikat der Bayerischen Landesbank (ISIN DE000BLB48K6) steht noch bis zum 17.11. ohne Ausgabeaufschlag zur Zeichnung. Mit dem Schlusskurs vom 22.11. werden die Konditionen definiert – die Tilgungsschwelle liegt bei 100 Prozent (auf aktueller Basis also 188 Euro), die Barriere wird auf 75 Prozent fixiert (entsprechend 141 Euro – auf diesem Stand notierte die Aktie zuletzt im September 2016).

Steigt die Aktie und notiert am ersten der jährlichen Bewertungstage (15.11.2018) auf oder über der Tilgungsschwelle, dann wird das Zertifikat vorzeitig fällig und zum Nominalwert von 1.000 Euro zuzüglich des Express-Kupons von 3,6 Prozent zurückgezahlt. Liegt der Aktienkurs dagegen unter der Tilgungsschwelle, jedoch oberhalb der Barriere, erfolgt nur die Kuponzahlung und die Laufzeit verlängert sich bis zum nächsten Bewertungstag (15.11.2019). Ein Kurs unter der Barriere bewirkt dagegen, dass der Kupon zunächst ausfällt; er wird aber nachgeholt, wenn die Aktie zu einem späteren Bewertungstag über der Barriere schließt.

Kommt es nicht zu einer vorzeitigen Rückzahlung, wird der Aktienkurs am finalen Bewertungstag (15.11.2022) lediglich mit der niedrigeren Barriere verglichen: Unterschreitet er diese nicht, dann erfolgt die Rückzahlung des Nominalwerts zuzüglich des aktuellen und sämtlicher ausgefallener Kupons. Schließt die Aktie allerdings unterhalb der Barriere, dann erhalten Anleger keine Rückzahlung, sondern die Lieferung von 5 Linde-Aktien gemäß Bezugsverhältnis (=1.000 Euro/188 Euro, Bruchteile in bar). Anleger realisieren Kapitalverluste, sofern sie die Aktien später zu Kursen unter 188 Euro verkaufen.

ZertifikateReport-Fazit: Wer bei den aktuellen Höchstständen vor einem Direktinvestment in die Linde-Aktie zurückschreckt, kann mit dem Memory-Express-Zertifikat eine Strategie umsetzen, bei der das theoretisch unbegrenzte Aufwärtspotenzial in einen festen Ertrag und einen komfortablen Sicherheitspuffer umgewandelt wird und somit schon bei einer Seitwärtsbewegung eine interessante Rendite erzielen.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: zertifikatereport.de

 Datum: 09.11.2017

ZertifikateReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Zertifikate.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Inhalte:  Home Zertifikate News Emittenten Impressum
© 2002 - 2017 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.

Partner:  Devisen finden Sie ebenso wie Börsenkurse auf ARIVA.DE,
Hier finden Sie vielfältige Analysen und Informationen zu Aktien und Rohstoffe, Nachrichten und Börsenkurse auf FinanzNachrichten.de